Diagnostik

Diagnostik

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns gerne an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

038847 - 543 11

Unsere Leistungen im Bereich der Diagnostik

Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane


Die Ultraschalldiagnostik (Sonographie) mit hochauflösenden Geräten ist eine schonende und nebenwirkungsfreie Untersuchungsmethode. Sie ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem durch Ultraschallwellen innere Organe und Strukturen sichtbar gemacht werden. Diese Schallwellen, welche oberhalb der menschlichen Hörfähigkeit liegen, werden durch den Ultraschallkopf in den Körper gesendet. Die inneren Organe reflektieren die ausgesandten Schallwellen auf unterschiedliche Weise. Der Schallkopf registriert die reflektierten Schallwellen und das Gerät erzeugt rechnerisch ein Bild. Dieses Bild gibt die Größe, die Form und die Struktur der untersuchten Organe und Gefäße wieder. Ultraschallwellen sind unschädlich für den Menschen.




Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse


Die Ultraschalldiagnostik (Sonographie) mit hochauflösenden Geräten ist eine schonende und nebenwirkungsfreie Untersuchungsmethode. Sie ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem durch Ultraschallwellen innere Organe und Strukturen sichtbar gemacht werden. Diese Schallwellen, welche oberhalb der menschlichen Hörfähigkeit liegen, werden durch den Ultraschallkopf in den Körper gesendet. Die inneren Organe reflektieren die ausgesandten Schallwellen auf unterschiedliche Weise. Der Schallkopf registriert die reflektierten Schallwellen und das Gerät erzeugt rechnerisch ein Bild. Dieses Bild gibt die Größe, die Form und die Struktur der untersuchten Organe und Gefäße wieder. Ultraschallwellen sind unschädlich für den Menschen. Die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse zeigt neben der Größe und der Beschaffenheit des Organs auch das Vorhandensein von Schilddrüsenknoten. In Deutschland hat etwa ein Viertel der erwachsenen Bevölkerung Schildrüsenknoten, welche fast immer gutartig sind. Schilddrüsenknoten entstehen bei entsprechender genetischer Anlage als Reaktion der Schilddrüse auf einen anhaltenden Jodmangel. Dieser Jodmangel war in Deutschland in den letzten Jahrzehnten sehr ausgeprägt. Selbst heute nehmen noch etwa 50% der Deutschen in ihrer Ernährung zu wenig Jod zu sich. Erfreulicherweise sind Schilddrüsenkarzinome selten. Dennoch werden in Deutschland etwa 5.000 Schilddrüsenkarzinome pro Jahr diagnostiziert.




Ruhe EKG & Langzeit (24h) EKG


Das EKG ist eine Untersuchung, die bei vielen Symptomen wie z.B. Luftnot, Brustschmerz, Schwindel, Herzrasen und Herzstolpern zur Anwendung kommt. Der Herzschlag wird im Körper mit kleinen elektrischen Strömen gesteuert. Die relativen Änderungen der elektrischen Ströme werden mit dem EKG gemessen und aufgezeichnet. Hierbei wird die elektrische Tätigkeit des Herzens graphisch dargestellt und in Form von Kurven aufgezeichnet. Das EKG liefert Informationen über den Herzrhythmus, die Herzfrequenz, die Aktivität von Herzvorhöfen und Herzkammern sowie über Unregelmäßigkeiten und Störungen in der Herzmuskulatur. Über Kurvenveränderungen im EKG lassen sich folgenden Erkrankungen erkennen: • Durchblutungsstörungen des Herzmuskels bis zum Herzinfarkt • Herzrhythmusstörungen (z.B. Vorhofflimmern, Blockierungen) • Eine abnorme Belastung des rechten oder linken Herzens • Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) Wir haben die Möglichkeit, Ruhe- und Langzeit-EKGs in der Praxis als auch bei Ihnen zu Hause durchzuführen.




Lungenfunktionsdiagnostik


Die Lungenfunktionsprüfung - in der ärztlichen Praxis häufig als "Lufu" abgekürzt - ist eine der grundlegenden diagnostischen Methoden in der Lungenheilkunde (Pneumologie). Mit ihr untersuchen wir den Zustand der Atemwege von Patienten und bestimmen die Leistungsreserven der Lunge.




Bioelektrische Impedanzmessung


Die BIA - Messung dient der Bestimmung der Körperzusammensetzung des Menschen. Aufgrund ihrer Genauigkeit um Parameter wie Körpergewicht, Muskelmasse, Körperfett, und den Wasseranteil im Körper zu analysieren, ist sie die Methode mit größter Aussagekraft und wissenschaftlich anerkannt. Sie ist die Basis für weitere Gesundheitsanalysen auf dessen eine Behandlung aufbaut. Lesen Sie hierzu auch gerne unter Ernährungsmedizin unter unseren Leistungen weiter.




Check up - Gesundheitsuntersuchung


Der Check-up, auch Vorsorgeuntersuchung oder Gesundheitsuntersuchung genannt bietet Ihnen lieber Patient, die Möglichkeit schnell und unkompliziert einen Überblick über Ihren Gesundheitszustand zu erhalten. Zwischen dem 18. und dem 35. Lebensjahr haben gesetzlich Krankenversicherte einmalig Anspruch auf den Gesundheits-Check. Ab dem Alter von 35 kann die Untersuchung alle drei Jahre in Anspruch genommen werden. Bei der Gesundheitsuntersuchung werden gesundheitliche Risiken und Belastungen erfasst und vom Arzt ausgewertet. Ziel ist es, häufig auftretende Krankheiten wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes beziehungsweise deren Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen. Mehr Informationen unter: www.kbv.de




Bauchaortenscreening


Für Männer besteht ab 65 Jahren die Möglichkeit, einmalig eine Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung einer gefährlichen Ausbuchtung der Bauchschlagader (Bauchaortenaneurysma) in unserer Praxis durchzuführen. WAS IST EIN BAUCHAORTENANEURYSMA? Die Hauptschlagader heißt Aorta. Durch sie fließt das Blut vom Herzen in den Körper. Mit zunehmendem Alter kann das Gewebe der Bauchaorta weniger stabil werden. Dadurch kann eine Ausbuchtung entstehen. Fachleute sprechen von einem Aneurysma. Betroffene merken davon nichts. Die Gefäßwand ist aber an dieser Stelle schwächer. Deshalb besteht das Risiko, dass sie reißt. Dann kann man innerlich verbluten. WAS BRINGT DIE FRÜHERKENNUNG? Die Untersuchung soll eine Ausbuchtung erkennen, bevor sie gefährlich wird. Eine anschließende Operation kann verhindern, dass die Schlagader an dieser Stelle reißt. Für Männer ab 65 Jahren ist belegt: Eine Früherkennung mit anschließendem Eingriff kann Risse, Notfallbehandlungen und Todesfälle vermeiden. Für 1000 Männer, die innerhalb von 13 Jahren zur Früherkennungs-Untersuchung gehen, gibt es folgende Schätzung: • Bei etwa 20 von 1000 untersuchten Männern findet sich in der Früherkennung eine Ausbuchtung. • Mit Früherkennung reißt eine Ausbuchtung bei etwa 4 von 1000 untersuchten Männern. Etwa 3 von 1000 sterben daran. • Ohne Früherkennung reißt eine Ausbuchtung bei etwa 7 von 1000 untersuchten Männern. Etwa 6 von 1000 sterben daran. Die Früherkennung und die anschließende Operation haben also 3 von 1000 untersuchten Männern vor einem Riss der Bauchschlagader und vor dem Tod bewahrt.




Hautkrebs - Screening


Unsere Praxis ist eine zertifizierte Hautkrebsscreening - Praxis. Seit Juli 2008 haben gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs. Mehr zu diesem Thema finden Sie unter: www.hautkrebs-screening.de




Untersuchungen von Säuglingen, Kinder und Jugendlichen


Jedes gesetzlich versicherte Kind hat Anspruch auf derzeit elf Vorsorgeuntersuchungen. Die ersten finden im Säuglings- und Kindesalter unmittelbar nach der Geburt bis zum 6. Lebensjahr statt (U1 bis U9). Darüber hinaus können Jugendliche im Alter von 12 bis 14 Jahren eine Jugendgesundheitsuntersuchung in Anspruch nehmen (J1). Sie bietet eine Möglichkeit, Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen und dagegen zu steuern. Vorsorge Säugling Wird das neugeborene Kind aus der Klinik entlassen, bekommt die Mutter ein gelbes Kinder-Untersuchungsheft (Gelbes Heft) ausgehändigt. In diesem Heft werden alle Untersuchungsergebnisse eingetragen. Das Vorsorgeheft muss sorgfältig aufbewahrt und bei jeder Vorsorgeuntersuchung dem Kinder- und Jugendarzt vorgelegt werden. Gründliche Vorsorgeuntersuchungen, die über die Vorsorgeuntersuchungen U1- U9 und J1 hinausgehen, sind die Vorsorgen U10, U11 und J2. Diese sind nach neuen Erkenntnissen zur Gesundheit und zum Krankheitsspektrum im Kindes- und Jugendalter angepasst und vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) zur besseren Übersicht neu benannt und im Vorsorgeheft „Paed.Plus®“ zusammengefasst.




Blutentnahmen und Laboruntersuchungen, Schnelltests


Eine häufige Methode zur Diagnostik in der Medizin ist die Entnahme und die Untersuchung von Blut. Ziel der so genannten Blutuntersuchungen ist es, die individuellen Werte des Blutes zu bestimmen. Hierfür wird dem Patienten eine kleine Menge Blut entnommen. Die Menge des entnommenen Blutes ist davon abhängig, was untersucht werden soll. Laborwerte gibt es viele, doch die speziellen Werte die sich auf das Blut beziehen, nennt man Blutwerte. Zum Einsatz kommt der Blutbefund vor Operationen, bei Krankheitsverdacht und im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen. Je nach Krankheitsbild wird der Arzt die benötigten Werte vom Labor anfordern. Nachdem das Blut getestet wurde, schickt das Labor dem Arzt die Blutwerte zurück. Der Arzt leitet aufgrund der Werte einen Blutbefund ab. Dieser wird maßgeblich durch die im Blut festgestellten Anhäufungen oder Mängel von Bestandteilen desselben beeinflusst. Dies ist möglich, weil für jeden zu ermittelnden Laborwert eine Höchst- oder Mindestzahl besteht. Weitere Laboruntersuchungen sind unter anderem der Stuhltest, Urintest, Speicheltest ec. . Sie erhalten in unserer Praxis jede medizinisch notwendige Laboruntersuchung.




24 Stunden RR - Langzeit Blutdruckmessung


Die Langzeit-Blutdruckmessung ermöglicht eine sehr genaue Messung des Blutdrucks. Für die Langzeitmessung bekommt der Patienten ein Messgerät, das er 24 Stunden lang ununterbrochen am Körper trägt. Dieses Gerät misst und protokolliert den Blutdruck tagsüber im Abstand von 15 Minuten, nachts jede halbe Stunde. Das "RR" Kürzel steht für den Nachnamen des Erfinders der Blutdruckmanschette, Scipione Riva-Rocci. Bei Patienten mit Bluthochdruck ist die Langzeit-Blutdruckmessung ein Verfahren zur Klärung der Frage, ob es sich bei einem gemessenen erhöhten Blutdruck tatsächlich um eine behandlungsbedürftige Erkrankung oder um eine sporadische Blutdruckerhöhung handelt.





Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

 

Freitag 

07:30 - 18:00 Uhr

07:30 - 18:00 Uhr

07:30 - 12:00 Uhr

07:30 - 19:00 Uhr

 

07:30 - 12:00 Uhr

offene Sprechstunde

12:00 - 14.00 Uhr

geschlossene Sprechstunde

(ausschließlich mit Termin)

ÖFFNUNGSZEITEN

Prinzipiell arbeiten wir mit einem Terminsystem. Termine können online, telefonisch oder in der Praxis vereinbart werden. Notfälle werden natürlich jederzeit behandelt und Patienten ohne Termin sollten eventuell mit etwas Wartezeit rechnen.

038847 - 543 11

Freitag 

STANDORT

 

© 2020 Praxis Pichotka  I  Impressum  I   Datenschutz

PRAXIS FÜR ALLGEMEINMEDIZIN

ADRESSE

Die in Boizenburg gelegene Hausarztpraxis von Dr. med. C. Pichotka ist für die ganze Familie da.

PRAXIS FÜR ALLGEMEINMEDIZIN

038847 - 596 02

Dr. med. Catrin Pichotka